Big Berlin – einpaar Tage im Handmade-Himmel

| 28.05.2014

Berlin Stoffläden
Dir gefällt meine Idee? Teile sie gerne ♥

Stoffläden, DIY-Wahn und liebe Nähanleitungs-Kolleginnen besuchen

Hui wie die Zeit vergeht! Seit gestern bin ich wieder zurück aus dem Großstadt-Dschungel.

Schön war’s und

aufregend meine alte Heimatstadt zu besuchen,

spannend Stoffläden (wieder) zu entdecken und zwei Super-Frauen zu treffen,

entspannend mit Freunden die Frühsommer-Sonne zu genießen,

zukunftsweisen mit einer tollen Existensgründerberaterin neue Wege planen.

Heute führe ich Euch zu den Orten, die mich besonders beeindruckt haben. In den nächsten Tagen, werde ich Euch einpaar der Stationen genauer vorstellen!

Kolleginnen

Gleich am ersten Tag machte ich mich auf Julia vom Kreativlabor Berlin zu besuchen. Uns verbindet das Handmade Karussell, unsere Leidenschaft zum Nähen und Kreativsein.

Suse von Revoluzzza zu treffen, war eine kleine große Überraschung! Herzlich saßen wir bei Café und Frühstück beisammen und kramten in unseren persönlichen Geschichten und Überlegungen zum Nähanleitungen schreiben. Wunderbar halbprivat ;).

Stoffläden

Eine große Überraschung war das Nähkontor, an dem ich zufällig vorbei lief. Neben den obligatorischen Stoffballen, ist dort eine unermeßliche Anzahl an Nähzutaten zu finden. Eine scheinbar unendlich große Knopfsammlung verdrehte mir den Kopf ♥.

Frau Tulpe aufzusuchen ist fast schon obligatorisch.

Neu für mich war auch der Volksfaden. Die bunte Fassade lässt schon das Innere des Ladens erahnen. Viele wunderschöne Stoffe laden bzw. zwingen zum Stoffkauf.

Das Siebenblau hatte leider noch geschlossen als ich vorbei kam. Ja ja, die Läden in Berlin öffnen zur gleichen Zeit, wenn bei uns (auf dem Land) die Läden zur Mittagspause schließen. Ich wollte auch Stoffe Meyer besuchen. Leider existiert der Laden nur noch online mit seinen absolut exklusiven Stoffen.

Auch beim Gemischtwaren stand ich leider vor verschlossenen Türen. Mit Kerstin, die sehr erfahren in der Handmade-Branche ist, konnte ich, als ich vor zwei Jahren mein Gewerbe begann, über erste Schritte, freudige Ereignisse, Sorgen und Nöte einer Selbständigkeit quatschen.

Freizeit

In Berlin lässt’s sich gut entspannen, vor allem in den ersten Sommertagen. Da hatten wir ein riesen Glück und genossen das Wetter und das Draußen sein sehr. Spielplätze und Orte wie das Pinke Panke wurden entdeckt und bespielt.

Und na klar, die wunderschöne Jugendstil-Blei-Verglasung in der Pappelallee muss ich Euch auch noch zeigen.

Danke, dass Ihr mich auf meine Reise begleitet habt. Waren einpaar neue Orte für Euch dabei?

Berlin, ick liebe Dir und wir werden wieder kommen! Och wenn ick jemerkt habe, dat ick keen Berliner bin ♥

Anita

Linkpartys:

Merken

Merken

Dir gefällt meine Idee? Teile sie gerne ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Kommentar von Andrea | 28.05.2014

    Das hört sich doch alles super an.
    Ich bin über das Wochenende in Berlin und mal schauen wo ich vorbei komme

  • Kommentar von Julia | 28.05.2014

    Schön wars mit dir, liebe Anita! Tolle Fotos hast du gemacht! Im Nähkontor wollte ich auch schon lange mal vorbeischauen. Wo ist der nochmal?

    Liebste Grüße,
    Julia

  • Kommentar von Anita | 28.05.2014

    Jaaa, Nähkontor unbedingt! Leider hatte ich nicht soviel Zeit, um mich den ganzen Knöpfen zu widmen, doch nimm aufjeden Fall Dein Taschengeld, oder äh SToffgeld mit 🙂

    Andrea, wirst Du uns dann auch berichten? Ich bin gespannt!!!

    Danke Euch und liebe Grüße,
    Anita