Interview Start Up Zaubereike

, | 12.12.2014

Interview Zaubereike
Dir gefällt meine Idee? Teile sie gerne ♥

DIY Start Up – von der Idee zum Erfolg – etablierte Labels erzählen

Juhuu, Mareike ist heute bei mir im Interview und außer spannenden Antworten hat sie eine Überraschung für Euch mitgebracht!

Mareike ist ein Multitalent im DIY und Crafting bereich. Kennengelernt haben wir uns beim von mir organisierten Dawanda Verkäufer Treffen über ihren Stempelshop „Zaubereike“. Mareike kreiert ganz bezaubernde detailreiche Stempelmotive in groß und klein, die sie auch auf großen Handmade-Märkten sehr erfolgreich verkauft.

Ihr zweites Standbein ist der Traum aller Mädchen, zumindest meiner war es, sie ist Bastelbuchautorin. 14 (!!!) Bücher und Hefte sind durch ihre Phantasie und Umsetzung entstanden und erfüllen zahlreiche Bastelwünsche: Köstlichkeiten aus Filz, Fimo und Papier, Designer Nistkästen und der Schwarzwald für Selbermacher, um nur einige zu nennen.

Eine Mega-Verlosung

Das Adventsgewinnspiel von Zaubereike

Da Mareike mit sovielen Materialien bewandert ist, war klar, dass sie für ihre Stempel passende Bastelideen entwerfen wird. Das neuste: ein Kalenderplakat, das viel Platz bereit hält um kreativ gestaltet zu werden.

Unter allen Stempelfreaks und Bastelkünstlern verlosen wir 3 Pakete mit Kalendern, Stempeln und Stempelkissen. Das Gewinnspiel findet Ihr hier.

Das Interview

Interview Zaubereike

Wortspiel (vervollständige den Satz:)

Aller Anfang ist…aufregend.

Werdegang:

Ich bin Diplom-Designern (FH) und habe in Mannheim Kommunikationsdesign studiert. Mein Schwerpunkt lag immer auf der Illustration und der Printmediengestaltung. Einige Jahre habe ich als Grafikerin in einer Marketingagentur in Neustadt an der Weinstraße gearbeitet, bevor ich mich als Grafikerin selbständig gemacht habe. Das war 2005 – da bin ich nach Rödermark zu meinem jetzigen Mann gezogen.

Schon zu Agenturzeiten habe ich an einem ersten Bastelbuch mitgearbeitet: „Schmuck weben [&] wickeln“, erschienen beim OZ-Verlag. Zu meinem sehr großen Glück, bin ich da irgendwie hängen geblieben (mittlerweile Christophorus-Verlag), habe an etlichen Buchprojekten zu den unterschiedlichsten Kreativthemen mitgewirkt oder sie komplett erarbeitet. Zwei neue Bücher kommen im Januar 2015 (und ratet mal welches ein Hauptthema sein wird? Anm. Anita) auf den Markt und ich werde wieder beinahe platzen vor Stolz, wenn ich sie im Buchhandel im Regal stehen sehe.

Und eben weil Basteln, Handarbeiten und Selbermachen allgemein so viel Spaß macht, habe ich jetzt, nach 10 Jahren als freiberuflich arbeitende Grafikerin beschlossen mich noch einmal „neu zu erfinden“ und meinen Schwerpunkt komplett auf eigene Projekte zu legen.

Erst auf dem Markt wird die riesige Auswahl an Motiven richtig sichtbar.

Schon im Frühjahr 2013 entstanden die ersten Stempelmotive und fanden ihren Weg in den „Zaubereike“-DaWanda-Shop. Märkte und etliche Messen folgten … und mittlerweile nimmt das ganze so viel Zeit in Anspruch, dass ich mich einfach entscheiden musste etwas anderes dafür zu streichen. Besonders weil die Ideen schneller sprudeln als ich sie umsetzen kann und bei den Stempelchen natürlich noch lange nicht Schluss sein soll.

Auch wenn „Zaubereike“ mein „Baby“ ist, so ganz alleine geht es natürlich nicht. Es ist sozusagen ein Familienbetrieb. Mein Mann wird für die Logistik, den Transport und als Hilfe am Messestand eingespannt. Mama und Papa helfen beim Stempelchen montieren und verpacken – wenn´s mal eng wird. Für alles andere bin aber erstmal ich zuständig.

Finanzierung:

Die ersten beiden Jahre lief „Zaubereike“ jetzt zunächst nebenbei. Sozusagen bezuschusst von meinen Einnahmen durch Bücher und Grafikaufträge. Mittlerweile trägt es sich selbst, auch wenn der Gewinn noch nicht reicht um davon zu leben. Aber das wird noch, da bin ich optimistisch. „Startkapital“ wäre zwar immer noch schön, aber es geht auch so. Dauert eben etwas länger.

Ist der Standort Eures Unternehmens wichtig?:

„Zaubereike“ lebt aktuell rein online und auf Märkten [&] Messen, insofern ist der Standort ohne größere Bedeutung.

Ideenpotenzial:

Mein allererstes verkauftes Stempelchen war ein Häschen, das auch heute noch im Sortiment ist, und weiterhin gut ankommt. Er hat mittlerweile auch eine Artikelnummer bekommen: 10.21.015 :o))

3 Best off Tipps:

• Nicht zu viel überlegen oder vorausplanen, sondern machen. Ich denke oft viel zu lange hin und her, blockiere mich an Ende selbst, und habe dann das Gefühl alle anderen überholen mich im Sauseschritt. Anfangen, ist aus meiner Sicht das Beste, das man tun kann. Über die Grundlagen, die rechtlich notwendig sind, sollte man sich natürlich vorher informieren. Aber nicht gedanklich schon bis zum Ziel alles durchplanen, sondern den Weg einfach losgehen.

• Auch mal „Nein“ sagen, zu Dingen die viel Zeit kosten, einem ablenken, und nicht weiter bringen. Also einfach mal egoistisch sein.

• Und ansonsten aufs Bauchgefühl hören. Das liegt ganz oft richtig :o)

Erfolg: geht noch was?

Auf einer Skala von 1 bis 10 würde ich sagen ich stecke gerade bei der 4 und recke mich weiter zur 5. Nein, mein Ziel habe ich noch lange nicht erreicht. Dafür bin ich viel zu ehrgeizig ;o)[nbsp] Aber ich habe es fester vor Augen als je zuvor, deshalb wird es auch näher kommen.

Zukunft in 5 Jahren:

In 5 Jahren sitze ich in meinem Laden oder meiner Werkstatt, koordiniere all die lieben und netten Helfer, entwickle weiter Dinge die mir ganz viel Spaß machen und plane meinen Jahresurlaub. Der darf dann endlich mal länger dauern als 3 Tage, weil ich ihn mir dann wieder leisten kann :o))

Hier findet Ihr alle wichtigen Links zu Zaubereike:

Shop, Internet (im Aufbau), Facebook und ihre Bücher.

Danke liebe Mareike für Dein spannendes Interview und Deine großzügigen Geschenke beim Gewinnspiel. Ich wünsche Dir noch viele spannende Bastelthemen, einen großen Bibliotheksraum für alle Deine Stempel und gaaaanz viel Erfolg weiterhin!!!

Herzlich, AnitaMerken

Merken

Dir gefällt meine Idee? Teile sie gerne ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.