Existenzgründung #5 – Facebook Tipps und Tricks

| 26.09.2014

Dir gefällt meine Idee? Teile sie gerne ♥

Erfahrungsberichte aus dem DIY- und Crafting-Bereich

Nachdem ich meinen Dawandashop eröffnet hatte, und mich durch alle Dawandaforen-Themen durch gelesen hatte, Dawanda quasi auswendig kannte, merkte ich, dass ich nur über Dawanda meine Verkaufszahlen nicht weiter würde erhöhen können. Was nun?

Werbung. Aufmerksamkeit. Interessenten finden und ansprechen. Las ich immer wieder. Doch wie? Klar, von Facebook hatte ich gehört, war dem aber sehr skeptisch gegenüber. Doch was, wenn ich Facebook als Werbekanal verwenden würde? Und nicht als privaten Newsticker?

Ich ließ mich auf das Experiment ein und meldete mich Anfang 2012 bei Facebook an. „Ooooh, was für ein großer Schritt!“ dachte ich.

Facebook

Als erstes musste ich ein privates Profil eröffnen, um dann eine offizielle Seite anlegen zu dürfen. Ich glaube auch hierzu informierte ich mich auf Dawanda und im Netz. Wie werden die Privateinstellungen gemacht? Welche Informationen, Links und Klicks sind wichtig wenn Du die FB Seite gewerblich nutzt? Welche gesetzlichen Regeln und Vorschriften gibt es?

Ich hatte mir vorgenommen gaaanz autentisch zu schreiben. Über Erfolge und Misserfolge zu erzählen und nicht nur Werbung zu machen und nur von den schönen Seiten der Welt erzählen. Gerade merke ich, dass meine aktuellen Posts nicht mehr ganz so spannend sind. Mh, sollte ich was ändern?

Inhalt – Seitenprofil – Content

Ich schaute mir an, wie andere Seiten Ihren Facebook Auftritt machten. Was sie schrieben, ob ich das als attraktiv oder nervig empfand. Welchen Inhalt wollte ich meinen potenziellen Fans zeigen? Es heisst bewerbe nicht nur Deine Produkte. Also dachte ich mir Themen aus, zu denen ich mehrere Posts zeigte. Ich versuchte Informationen, Ideen und Geschichten zu transportieren…und irgendwann merkte ich, dass FB nicht das richtige Medium dafür ist, sondern eher ein Blog. Ich begann andere Posts zu teilen, um einen Mehrwert zu schaffen, also Informationen weiterzuleiten. Auf Ratgeberseiten las ich, dass so das Seitenprofil verwässert wird. Also ließ ich auch das wieder.

Es ist ein ständiger Prozess des Ausprobierens. Was ist für mich interessant, was für die Anderen?

Und es ist auch immer wieder überraschend. Manchmal teile ich einen Post und denk mir, „Hey, den werden alle toll finden und liken und teilen.“ Und nichts passiert.

Dann wiederum tritt Unerwartetes ein: Letztens habe ich nur einen Satz geschrieben: Nenne eine Zahl zwischen 1 und 9. Mit der Zahl wollte ich den Gewinner eines Gewinnspiels auslosen. Nach einer Stunde haben über 100 Leser eine Antwort gepostet. Wow, dachte ich. Das sollte ich immer fragen. Doch dann funktioniert es natürlich nicht. Der Überraschungseffekt war wahrscheinlich der Erfolg des Beitrags.

Anleitung: Facebook Beitrag planen

Fan Aquise

Mal ehrlich, die FB Seite dient dazu um Werbung und Neuigkeiten für neue Artikel, neue Blogposts, zumachen. Punkt. Klar, ist der Austausch mit den Lesern toll. Doch der kommt erst später. Potenzielle Käufer, sogenannte Fans, der eigenen Produkte sollen damit aquiriert werden. Zugegeben bei dem Wort Fan läuft mir immer noch ein kalter Schauer den Rücken runter. Ich und Fans? Die haben doch nur Popstars… Nun gut, nenne ich sie ‚potenziellen Interessenten‘.

Am Anfang, also die ersten Monate, habe ich mich über jeden neuen Fan wie wild gefreut. Doch die Ungeduld trieb mich, dass mich jemand per Zufall fand, wollte ich nicht abwarten. Also machte ich, was vielleicht viele am Anfang tun, ich likte andere Facebook Seiten, um ein Like zurück zubekommen. Durch Diskussionen im Netz kam ich irgendwann auf den Gedanken, dass mir Fans, die im Grunde nicht an meiner Seite interessiert sind, nichts bringen.

Irgendwann hörte ich auf damit. Das war auch gut so, denn die Facebook Spielregeln sind so, dass die Höhe der Interaktion wichtig ist, nicht die Anzahl der Fans. Also lieber wenige Fans, die fiel schreiben und liken, als viele, die nichts machen.

Die ersten 100 – 500 Likes sind der WAAAHNSINN, danach ist es noch immer ein unglaublich gigantisches Gefühl neue Leser zu gewinnen. Hiermit möchte ich mich bei Euch allen herzlich bedanken!!!

Werbung

Mit Facebook kannst Du viel anstellen: es gibt bezahlte Werbeposts, es gibt kostenlose Apps, wie z.B. das Dawandawidget mit dem Du Deinen Shop einbinden kannst, die Pinterest und Twitter App, und noch viele weitere Apps. Ich habe mich nie weiter damit auseinander gesetzt, doch zwei Labels nutzen die Möglichkeiten hervorragend: makerist und kullaloo. Ich staune immer wieder, wie sie mit den Möglichkeiten von Facebook spielen und arbeiten. Die Apps in der Infoleiste kannst Du selber ganz einfach gestalten.

Anleitung: Apps eigene Grafiken zuweisen

Tipps und Tricks:

  • Likest Du eine FB Seite mit Deiner eigenen offiziellen Seite wird Dein Like nicht angezigt. Nur wen Du mit Deinem privaten Profil likest
  • Gruppen mit Werbung zuzuposten ist nicht gut
  •  zuviele Gewinnspiele werden langweilig (oder?)
  • Lege ein Impressum an (z.B. kostenlos bei der IT-Rechtskanzlei)
  • Mit einem Profilfoto können sich Deine Fans ein Bild von Dir machen.
  •  Plane die Posts, falls Du mal keine Zeit haben wirst sie zu schreiben.
  •  Posts mit Fotos kommen gut an DOCH überrasche Deine Leser mit neuen einfallsreichen Beiträgen
  •  Solange die Anzahl Deiner Fans steigt, machst Du vieles richtig
  •  Überlege, was Du bei anderen Seite spannend findest
  •  Benutze # hastags um Artikel Themen zuzuordnen
  •  Verlinke Deinen Blog, Shop, und andere Social Media Kanäle mit den entsprechenden Apps

FB ist ein weites Feld mit viel Pro und Kontra. Mein privates Profil nutze ich hauptsächlich zum Vernetzen und um mich in Gruppen zu bewegen.

In diesem Artikel konntest Du meine persönlichen Erfahrungen mit Facebook lesen. Über manches wird nicht gesprochen, anderes haben viele schon so oder ähnlich auch erlebt. Mit der Link Liste habe ich einige empfehlenswerte Artikel zusammengestellt, in denen Du genau nachlesen kannst wie FB funktioniert.

Linkliste Facebook:

Welche Erfahrungen macht Ihr mit Facebook, sowohl als Seitenbetreiber oder Leser? Habt Ihr noch Tipps auf Lager?

Herzliche Grüße,

Anita

Merken

Merken

Dir gefällt meine Idee? Teile sie gerne ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Kommentar von Anita | 29.09.2014

    Hallo Anja,

    ja mir geht es ähnlich. Manchmal bin ich nur genervt und manchmal hüpfe ich doch auch mal mit in den Lostopf.

    Liebe Grüße,

    Anita

  • Kommentar von Anja | 29.09.2014

    Hallo,

    ich finde zu viele Gewinnspiele nervig. Ich will nicht immer jeden Beitrag liken und teilen und meine Freunde sehen nur: Ach die hat schon wieder bei so einem Gewinnspiel mitgemacht. Bei 1000 Teilnehmern seh ich auch meine Chancen sehr gering und scheue etwas den Aufwand. Kann auch daran liegen, dass wenn ich was will, es mir einfach kaufe und die Gewinne ja meist nicht so groß sind.
    Ich mach da eher ausgewählt mit, wenn mir der Gewinn wirklich zusagt, oder ich denjenigen unterstützen will.

    keine Ahnung wie andere das sehen.