DIY Erinnerungsbox – ewiger Kalender für einzigartige Momente

, | 21.02.2014

diy Idee schöne Tage Box ewiger Kalender
Dir gefällt meine Idee? Teile sie gerne ♥

…denn jeder Tag ist einzigartig, so wie Du!

Zum Wochenende möchte ich Euch eine ganz besondere Art des Erinnerungensammelns vorstellen: die Erinnerungsbox oder der ewige Kalender. Ewig deshalb, weil er ein lebenslanger Begleiter ist und weil es ewig gedauert hat, bis ich ihn fertig gestellt habe.

Mit meiner diy Anleitung lade ich Dich ein ihn auch zu basteln.

Vor etwa zwei Jahren entdeckte ich die „Schöne Tage Box“. Ich war sofort begeistert von der Idee, besondere Erlebnisse, schöne Momente und einzigartige Ereignisse von der ganzen Familie kurz und knackig fest zu halten und sie mit Hilfe eines Karten – Kalenders hin und wieder in Erinnerung zu rufen.

Kaum gesehen, kam mir schon die Idee selber eine Schöne Tage Box zu gestalten. Mir kamen meine scheinbar unendlich vielen Postkarten in den Sinn. Die wären, so dachte ich, doch eine tolle Vorderseite: sortiert nach Themen und Bildern. Gleich machte ich mich auf die Suche in meinen Brief-Ordnern und fand…naja, jedenfalls nicht 366 schicke Postkarten. Es waren vielleicht 80 – 100, immerhin. Also sortierte ich sie thematisch. Schon bald wurde klar, dass ich noch viel mehr Vorderseiten taugliche Bilder brauchen würde. Die anfängliche Euphorie wich einer angestrengten Konzentration.

Ewigr Kalender Vorderseiten

Die nächste Idee kam mir, als ich ein altes Kinderbuch mit wunderschönen Illustrationen in der Hand hielt. Ich erweiterte die Postkarten-Idee auf andere schöne Bilder und Fotos und so fanden sich 12 Coverthemen:

Januar linierte Karteikarten
Februar karierte Blätter
März weiße Blätter
April Blätter aus Skizzenbuch mit Zeichnungen
Mai weiße Blätte
Juni karierte Blätter
Juli Kalenderblätter mit Früchten
August bunt karierte Blätter
September karierte Blätter
Oktober weiße Blätter
November weiße Blätter
Dezember linierte Karteikarten

Ewiger Kalender Rückseiten

Auch die Rückseiten wollte ich einzigartig gestalten. Alle Aufkleber für das Datum sollten handschriftlich beschrieben werden und natürlich mussten Vorder- und Rückseite mit der Hand zusammen geklebt werden. Das Projekt nahm Überhand, mein Interesse sank, und nach einigen Tagen des Schneidens, Schreibens, Klebens und Bastelns, wanderten alle Karten, Vorlagen, Papiere und Aufkleber in die dafür vorgesehene Schachtel.

Ein Jahr verstrich, der Umzug, die Kisten, das Einpacken, und dann, Monate später, beim Auspacken, fand ich ihn wieder: meinen ewigen Kalender. „Ja, ja ewig nicht fertig“, dachte ich. Doch tatsächlich, nach Weihnachten, suchte ich Erholung im unoptimierten Tun und holte ihn wieder hervor. Die letzten Vorderseiten wurden ergänzt mit meinem abgelaufener Mondkalender, dem abgelaufende wunderschöne Wochenkalender in prächtigen Farben, und die Aufkleberkünste meines Töchterchens, die zu der Zeit am liebsten Aufkleber auf Papier bannte.

Plötzlich war das Großprojekt fertig und ich überglücklich, es doch nocht geschafft zu haben! Ich kann diesen Kalender jedem wärmstens empfehlen.

Zum kostenlosen Ebook

Hast Du Lust auch einen zu Basteln?

Herzlichst, Anita

Dir gefällt meine Idee? Teile sie gerne ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Kommentar von *nane | 22.02.2014

    ….was lange währt, wird endlich gut…..
    so heißt das doch, oder ?
    Und wie gut es geworden ist !!!
    Manchmal ist es besser, wenn man etwas länger für ein Projekt braucht bzw. es zwischendrin weg legt und einige Zeit später weiter daran arbeitet, denn unterdessen sammeln sich neue kreative Ideen und die Arbeiten am Projekt „fließen“ wieder.
    Deine Karten sind richtig schön und die Idee gefällt mir auch sehr gut, diese Art „Karteikasten“ eignet sich ja auch zum Archivieren anderer schriftlicher „Ergüsse“ wie z.B. Rezepte, Kreativideen oder z.B. als Babytagebuch !

    LG Christiane