blog

Start Up #1- Aller Anfang ist laaangsaaaam

Existenzgründung im DIY- und Crafting-Bereich

http://www.frauscheiner.de/blog-4/neue-interview-serie-diy-start-up-und-erfahrungsberichte-zum-thema-existenzgruendung.html

Dies ist der erste Erfahrungsbericht von mir zum Thema "Existenzgründung und Selbstständigkeit". Alle zwei Wochen werde ich hier darüber schreiben, wie mein Weg war und ist. Ich lade Euch ein mir zu folgen, Euch inspirieren zu lassen, Infos zu holen und mit mir zu Lachen und zu Schmunzeln!

Erfahrungsbericht #1: Aller Anfang ist laaangsam.

So Ihr Lieben, es ist soweit, ab dem 11. August werde ich Vollzeit Selbstständig arbeiten! YEAH!

Ein langer Weg liegt hinter mir, der gegangen werden musste, von mir und für mich. Obwohl ich diese Entscheidung jetzt (endlich) getroffen habe, nagt nach wie vor ab und zu die sogenannte "Vernunft" (oder ist es Sicherheitsdenken) an mir, ob die Entscheidung richtig ist. Ob ich wirklich genug Geld verdienen kann, um meine Lebenshaltungskosten zu decken (bisher hat es ja nicht gereicht) und ob ich wirklich bereit bin dafür zu schwitzen und zu bluten...und den Erfolg anzunehmen (vielleicht ist das ja sogar die größte Angst, tatsächlich erfolgreich sein zu können).

Wir sind wer wir sind, und tragen das immer mit uns. Manchmal ist das anstrengend und manchmal ist es erfrischend, faszinierend und ergreifend. Ich möchte mich weiterhin faszinieren, und mich daran erfreuen mich selber zu überraschen UND ich möchte mir den Raum geben, die zu Sein, die ich bin und die ich sein kann und das einfach mal ausprobieren.

Vielleicht driffte ich jetzt ins philosophieren ab. Nun gut, komme ich wieder zu den Fakten zurück. Es begann vor zwei Jahren. Ich war in der Elternzeit, davor eine brave fleißige Arbeitnehmerin gewesen, und nähte vor mich hin. Eine Patchworkdecke zum Picknicken, einpaar Kleinigkeiten für die Babyausstattung und schließlich einen Ball!

Erfahrungsberichte/Erfahrungsberichte_erster-Verkaufsartikel_Traumball

Dieser Ball ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich war fasziniert von der Patchworkidee. Ich liebte die Stoffe und die Einfachheit der Formen, die zusammengesetzt ganz besonders wurden: nämlich rund.

Gebastelt und Gemalt hatte ich schon mein Leben lang, und spätestens im Studium stellte sich immer die Frage, wie und ob ich von meinen Ideen und Produkten leben könnte. Doch ich hatte weder den Mut es zu probiern noch "DIE" Idee womit ich Geld verdienen könnte. Damals gab es die vielfältigen Möglichkeiten über das Internet zu Agieren und zu Verkaufen noch nicht. Und während sich die ersten Crafting- und Handmade-Seiten bildeten, war ich gerade bei meiner ersten gut bezahlten Anstellung gelandet und bekam das gar nicht mit.

Als ich nun mit Kind und Ball zu Hause saß, regte sich in mir der Gedanke, dieses Schmuckstück an den Meistbietenden zu verkaufen...naja, oder ihn "so" zu verkaufen. Doch wo? Wie könnte ich Käufer finden? Erstmal traute ich mich nicht. Doch dann entdeckte ich Dawanda und mich packte der Ehrgeiz einen Versuch zu unternehmen. Und weil ich "alles richtig" machen wollte, meldete ich auch gleich ein Gewerbe an.

Erfahrungsberichte/Erfahrungsberichte_erster-Verkaufsartikel_ersten-Shopbanner

Die ersten Shopbanner, oh wie peinlich! Doch jetzt da es anders ist kann ich sie Euch ja zeigen.

Im Grunde konnte mir ja in der Elternzeit nicht viel passieren und ich wollte es ausprobieren. Rechtlich darf frau ja während der Elternzeit mehrere Stunden pro Woche arbeiten, also einen Nebenerwerb führen (mehr Infos unter BMFSFJ).

Also fotografierte ich den Ball und stellte ihn online. Widererwartend, wurde er mir weder aus den Händen gerissen, noch erhielt er unendlich viele Herzchen, noch fragte überhaupt irgendjemand danach...Kennt Ihr das? Diejenigen unter Euch, die einen Dawandashop eröffnet haben, erging es vielleicht ähnlich?! Ich war sooo von diesem Ball überzeugt, fand ihn einfach wunderbar, doch das kam nirgendswo an...(Überraschung!!!)

Interviews/Erfahrungsberichte/Erfahrungsberichte_erster-Verkaufsartikel_Erstes-Logo-und-Profilbild

Mein erstes Logo und Profilfoto für meinen Dawandashop. Ja, als erstes nannte ich den Shop "Ballträume".

Im Dawandaforum habe ich viiiieeel nachgelesen und geforscht. Ich habe mir unendlich viele Shops angesehen und versucht herauszufinden, warum "die" erfolgreich sind und ich nicht.

Es gab einpaar einfache Antworten darauf: zu wenige Produkte (1 - 5 Bälle), schlechte Fotos (oh wie grausam) und ... einfach ein zu kurzer Zeitraum, um irgendwie aufzufallen.

Trotzdem, es war wichtig begonnen zu haben. Ich bin ja eher der Learning by doing-Typ. Wenn mich ein Thema interessiert lese ich stundenlang Infos dazu, doch wenn es zu abstrakt wird, ist es Zeit für den nächsten Schritt "Erfahrungensammeln".

 

In zwei Wochen erzähle ich Euch, wie es weiterging. Und bis dahin interessiert mich, wie Eure ersten Schritte in die Selbstständigkeit waren? Im Nachhinein lässt sich vieles leicht und flüssig erzählen, dabei waren viele Schritte zäh und langwierig. Also denn, bis bald!

Herzlichst, Anita

 

Die Blogartikel-Serie "Existenzgründung"teil sich in zwei Themenbereiche auf: "Erfahrungsberichte aus dem DIY- und Crafting-Bereich" und "DIY Start Up - von der Idee zum Erfolg - etablierte Labels erzählen". Im zweiwöchentlichen Wechsel veröffentliche ich hier die Interviews und Erfahrungsberichte. Bist Du auch an einem Interview interessiert oder möchtest gerne einen Gastbeitrag zu den Erfahrungsberichten schreiben melde Dich info (at) frauscheiner.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Franzisca Rupp |

Liebe Anita,

Ich erkenne mich gerade sehr gut wieder in diesem Artikel. Mein "Nähurknall" war übrigens eine Patchworkdecke (dann noch eine zweite und noch eine dritte).. :-)
Ich lese gespannt und gerne weiter!

Liebe Grüsse,
Franzisca

Antwort von Anita |

Liebe Franzisca,

NähUrknall - tolles Wort! Ich auf Deine Geschichte gespannt ;)

Allerliebste Grüße, Anita

Kommentar von Weidenhammer,karin |

Hallo Anita,
Deine Idee ist super, ich hatte auch schon daran gedacht genau darüber zu schreiben - "Wie mache ich mich selbstständig und zwar mit Erfolg!"
-allerdings rollte soviel Neues auf mich zu, dass ich nicht einmal für "mein Unternehmen" genug Zeit fand, vor allem auch die Zeit zu (er)lernen. Im Nachhinein erinnert man sich nicht mehr an alles, oder will es auch gar nicht, denn ich bin immer noch mitten im Lernprozess und will jede motivierte Minute am Rechner nutzen,
Z.Z. arbeite ich mit Fieber an meinem Blog - alles andere bleibt stehen und liegen aber ich sage immer "Die wahre Kunst ist es nicht, schöne Dinge zu erschaffen, sondern die wahre Kunst ist es, diese zu verkaufen".
..in diesem Sinne ..
liebe Grüße Karin
P.S. Ich arbeite an meiner Blogroll und grase deshalb gerade alle Bekannten ab...und du bist dabei.

Antwort von Anita |

Hallo liebe Karin,

Danke für Deinen langen Kommentar. Ja, das Gefühl das Du beschreibst kenne ich nur zu gut. Ich arbeite gerade an 5 unterschiedlichen Enden der Selbstständigkeit und einerseits scheint es mich zu zerreißen (was mache ich als erstes? Wieso kann ich etwas nicht erst fertig machen?) Und andererseits ist es ein tolles Gefühl wenn die einzelnen Stränge zusammenlaufen und ein großes Ganzes ergeben.

Die Existenzgründerreihe gehört dazu und ich bin ganz begeistert von den Interviews :) Bald wir es ja schon das erste zu lesen geben.

Ich freue mich, dass Dir mein Blog gefällt! Dir wünsche ich noch ganz viel Erfolg mit Deinem vielversprechenden Blog und Deinen Nähkünsten.

Liebe Grüße, Anita

Kommentar von Moni Singer |

Hallo Anita,

also ich vor ein paar Tagen gelesen habe, dass du komplett in die Selbstständigkeit gehst, war mein erster Gedanke, wenn nicht Anita, wer dann. Eigentlich war deine Webseite so mit die erste, die ich entdeckte, als ich mit dem Nähen begann (vor ca. 7 Monaten). Ich war selber schon Selbstständig (im Bereich Floristik), habe mir aber immer meinen Beruf erhalten. Ich arbeite seit vielen vielen Jahren im Öffentlichen Dienst und das gibt man soooo schnell nicht auf. In meinem Beruf kann ich meine Kreativität überhaupt nicht ausleben, also habe ich schon immer nebenbei etwas gemacht. Viele vergessen dabei, dass noch eine Menge mehr daran hängt, wie z. B. Buchführung, Fahrtenbücher und und und. Aber ich habe es auch nie bereut und geliebt. Und wie ich schon oben geschrieben habe, bin ich ganz ganz fest davon überzeugt, dass du Erfolg haben wirst. Du hast immer zauberhafte Idee und man liest dabei immer heraus, mit wie viel Liebe du dabei bist und ich glaube, das dies genau den Erfolg ausmacht, sicher ist der Verdienst wichtig, aber eben nicht alles. Auf jeden Fall drücke ich dir ganz fest die Daumen. lg Moni

Antwort von Anita |

Liebe Moni,

ich schmelze...und da wusstest Du mehr als ich :) Besten Dank für Deine aufmunternden und motivierenden Worte!!!

Du benennst auch sehr richtig, was es alles zu tun gibt, und da ist die Ideenschöpfung (leider) ein kleiner Teil der täglichen Arbeit. Seitdem ich den Blog habe, also run 7 Monate, sitze ich soviel am Rechner wie noch nie. Und obwohl mir das Schreiben auch Spass macht, ist es einfach so, dass um eine Idee aufzubereiten, sowohl als Nähanleitung oder als Blogartikel, der Teil der Ideenfindung und Umsetzung der kleiner ist. Puh, es gibt so viele Ideen, die bei mir in der Warteschleife sitzen...und darauf warten, dass die "Pflicht" getan ist :)

Ich danke Dir von Herzen nochmals! Wow, und obwohl Du erst seid 7 Monaten nähst, sind bei Dir sehr knuffige Ergebnisse zu sehen! Toll!

Liebe Grüße, Anita

Kommentar von Johanna |

Hallo Anita,

erst einmal alles Gute zu Deiner Selbstständigkeit! :-)

Ich bin ja selbst auch erst ein paar Monate ganz selbstständig und weiß um die Angste und Sorgen, die man hat. Ob es auch reichen wird, um die Existens damit bestreiten zu können. Bereut habe ich es nicht, obwohl ich schon öfter einmal schwitze, und darum bange, ob genug Umsatz hineinkommen wird. Aber das hat ja jeder schon durchgemacht, der kein Polster im Rücken hat, und trotzdem den Sprung gewagt hat. Und ich denke, auch wir werden es auf Dauer schaffen :-)
mein Tip an alle, die es auch wagen wollen: Wenn der erste Shop einigermaßen bestückt ist, sollte man schon damit anfangen, sich nach anderen Plattformen umzusehen. So viel mehr Arbeit ist es nicht, da man ja schon den Großteil der Arbeit erledigt hat. Und jeder einzelne Verkauf zählt ;-)

liebe Grüße, Johanna / orimono

Antwort von Anita |

Hallo liebe Johanna,

ich freue mich von Dir zu hören! Danke auch für Deinen Tipp mit den unterschiedlichen Plattformen, die es (mittlerweile) gibt. Das denke ich auch. Insbesondere weil, zumindest im Nähanleitungsbereich, jede Plattform doch einen etwas anderen Schwerpunkt und Zielgruppe hat, wie ich das bisher feststellen konnte.

Herzliche Grüße und weiterhin viel Erfolg!

Anita

Kommentar von *nane |

Hallo Anita,
ich finde Deine Erfahrungsberichte richtig toll - ich kenne Dich noch nicht so lange persönlich und weiß deswegen noch lange nicht alles von Dir, ist ja logisch, wir "schwätzen" zwar bei jedem Treffen wie die Wasserfälle, aber so schnell kann man ja wirklich nicht alles erzählen und deswegen freue ich mich jetzt zu erfahren wie das so war mit Deinem Werdegang zum Erfolg. Denn ich finde, Dein Da Wanda Shop ist mittlerweile schon recht erfolgreich und Du hast so tolle Kontakte geknüpft mit anderen erfolgreichen Labels, also für mich bist Du sowas von mittendrin und ich denke, dass die Selbstständigkeit hauptberuflich bei Dir klappt !
Du bist ein organisierter Typ und machst Dir viele Gedanken, Du bist sehr gut informiert und hast die tollsten Ideen......
Also alles da was man braucht ;-)
Auf alle Fälle wünsche ich Dir das Allerbeste für den Start und natürlich auch für die Zukunft.....ich erfahre bestimmt den Werdegang aus erster Hand und freu mich drauf !!!
Herzliche Grüße
Nane

Antwort von Anita |

Allerliebste *Nane,

Deine Worte gehen mir runter wie Öl und ich danke Dir für Deine Aufrichtigkeit und Dein freundliches aufmunterndes Wesen, Danke Danke Danke, Du bist ein Schatz! Und ich freue mich sehr Dich als Gleichgesinnte Näh-Fee zu kennen!

Wie Du schon weißt, erfährst Du oft einiges als Erste und es ist schön ein Verbündete zu haben. Falls ich mal ein Empfehlungsschreiben brauchen sollte, werde ich mich als allererstes an Dich wenden ♥

Bis bald, herzlichst,

Anita

 

Kommentar von Sabine |

Liebe Anita,

mir geht es gerade ähnlich.
Ich mache gerade die ersten Schritte. Habe eine Webseite/Shop und nähe wie wild. Dort befindet sich auch ein Blog, aber der überzeugt mich noch nicht wirklich. Bloggen muss wohl auch erst gelernt sein.

Ich bin noch nicht bei Dawanda, kann mich einfach noch nicht durchringen. Mal denke ich meine Artikel will doch keiner haben, dann denke ich, aber ausprobieren schadet nicht. Ist ein wenig wie Engelchen und Teufelchen :-(

Nun ja, dein Erfahrungsbericht hilft auf alle Fälle. Ich freu mich auf mehr davon. Motivation pur!
DANKE

Sabine
www.echtknorke.de

Antwort von Anita |

Hallo liebe Sabine,

schön, dass Dich meine Worte ermuntern, Danke! Wenn ich mir Deine Seite so anschaue, finde ich sie schon ziemlich professionell. Klar, die Fotos können IMMER besser werden, ich glaube, dass das fast jeder denkt, und sicherlich wird Dein Blog interessanter desto mehr Inhalt Du darauf hast und das braucht einfach seine Zeit. Doch das Grundgerüst gefällt mir sehr gut! Du siehst ja, wie ich begonnen hatte...

Zum Dawandashop kann ich Dir nur meine und die Erfahrung von anderen mitteilen, dass obwohl Dawanda so voll an Shops ist, ist er ebenso voll an Käufern. Viele Labels generieren dort (Neu)kunden. Für mich ist die Plattform nach wie vor die Umsatzstärkste...

Ach ja, gut sind sie beide (Engelchen und Teufelchen), nur wenn zweiteres zu laut wird, ist es, mal wieder, an der Zeit, es rauszuschmeißen Lächelnd.

Herzliche Grüße und viel Erfolg wünsche ich Dir!

Anita

Kommentar von Kirsten Diers |

Liebe Anita,
vielen Dank, dass Du Deinen Werdegang, Deine Gedanken und Sorgen mit uns teilst. Jeder der etwas selbst macht und schon mal einen kleinen Auftrag oder eine Nachfrage zu den Sachen bekommen hat, kommt irgendwann unweigerlich zumindest auf den Gedanken zu verkaufen. Für mich sind es nicht nur die Existenzängste die mich davon abhalten (die hätte ich definitiv auch), sondern auch die Sorge dass das Nähen irgendwann nicht mehr soviel Spaß macht wenn ich es machen muss.
Ich wünsche Dir jedenfalls ganz viel Erfolg und werde Dich sicherlich mit dem ein oder anderen E-bookkauf ein ganz klein wenig unterstützen.
LG Kirsten von meinewunderbarewelt.de

Antwort von Anita |

Liebe Kirsten,

lieben Dank für Deine schönen Worte! Letztlich habe ich mich aus genau dem Grund dazu entschlossen, so ausführlich meinen Weg zu beschreiben, weil, wie Du sagst, viele darüber nachdenken. Jedoch gibt es oft einen abschreckenden Gedanken, nämlich, dass von Anfang an alles perfekt sein muss, dass vielleicht ein Kredit nötig ist oder oder oder, doch es geht auch anders. Meine Situation ist sehr speziell, und mit manchen Sachen tu ich mich auch unglaublich schwer sie mir zu erlauben. Aber ich merke auch, wie wichtig diese Schritte für mich sind.

Natürlich freue ich mich über Deine Unterstützung :), die ja auch schon durch das Probenähen sehr groß war!!!

Herzliche Grüße,

Anita