Plastiktüten verschmelzen

Verschmolzene Plastiktüten, neu kreiert zu einem verwertbaren Nähmaterial! Genial!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Wir verwenden ungeheur viel Plastik im Alltag. Recycling ist da das Stichwort. Sogar zu Hause kannst Du mit einfachen Mitteln recyceln. Plastiktüten verschmelzen? Das geht ganz einfach. Aus verschiedenen Tüten erstellst Du neue Designs. Du legst mehrere Tüten übereinander und diese werden verschmolzen. Damit kreierst Du ein neues Material. Was kannst Du daraus nähen? Wasserdichte Taschen, Kosmetiktäschchen und Etuis, Du wirst begeistert sein.

Als ich das erste Mal Plastiktüten verschmelzen wollte, hatte ich bedenken, dass sie stinken und das Bügeleisen verschmutzen wird. Doch das war nicht der Fall. Sicherlich empfehle ich Dir, danach zu Lüften, obwohl kein Geruch entsteht. Du kannst neue Designs und Farbspiele erfinden.

Ich habe ein zweifarbiges Karomuster erstellt. Je knalliger die Farben, desto schöner Dein Ergebnis. Welche Farben haben Deine Tüten? Haben sie Muster oder Abbildungen darauf? Spiele mit den Farben und Formen.

 

 

  • Plastiktüten
  • Backpaier
  • Bügeleisen

Jetzt wollte ich unbedingt auch mal Plastiktaschen recyceln… in den letzten zwei Tage habe ich Plastik geschmolzen und genäht…Und dabei ist diese Tasche entstanden.

Ich liebe ja Recycling und finde Plastiktüten ganz furchtbar. Deshalb habe ich auch immer eine Stofftasche beim Einkaufen dabei. Doch wenn die Tüten schonmal in den Haushalt gelangt sind, kann ich eine robuste Einkaufstasche daraus machen. Die tollen Motive stammen übrigens von dem Berliner Stoffgeschäfft „Welt der Stoffe„, in das ich in meiner Berliner Zeit ein- und ausging. Die gelben Taschen gefielen mir auf Anhieb, und ich bewahrte sie wie einen kleinen Schatz. Endlich konnte ich sie verwerten!

Doch wie funktioniert das Plastiktaschen bügeln eigentlich?

Als erstes suchst Du Dir Plastiktüten für mindestens drei Lagen aus. Je nach Nähobjekt musst Du Dir eine entsprechend große Fläche bügeln. Ich bin der Idee aus dem Handmade Kultur Magazin gefolgt und habe die Tüten in Streifen geschnitten, um sie zu weben.

Die unterste Schicht sollte eine große Fläche sein, auf der die anderen Schichten aufliegen. Ich habe einen Müllsack dafür genommen. Nun kannst Du mit dem weben beginnen. Damit die Webfäden liegen bleiben, habe ich sie am Anfang mit Stecknadeln fixiert.

Webe die Fäden nach und nach zu einer großen Fläche oder schichte die Plastiklagen, wie es Dir gefällt.

Webmuster von Recycling Umhängetasche

Liegen die Schichten so wie Du möchtest, geht’s nun ans Bügeln. Achte darauf, dass Du nicht mehr als 3 oder 4 Lagen hast, weil sonst das Bügeln nicht so gut klappt. Sind die ersten 3 Lagen miteinander verschmolzen, kannst Du natürlich noch weitere Lagen hinzufügen. Achte jedoch darauf, dass der „Plastikstoff“ noch nähbar ist. Entferne die Stecknadeln vor dem Bügeln.

Lege Dir vor dem Bügeln unter das Plastik ein großes Stück Backpapier. Auch zwischen Bügeleisen und Plastik kommt ein Backpapier. Los geht’s! Die Temperatur kannst Du auf 2 stellen.

Wenn das Bügeleisen zu lang aufliegt, kann das Plastik „wegschmelzen“ und es entstehen unschöne Löcher. Oder es zieht sich unterschiedlich stark zusammen und wird wellig. Liegt es zu kurz auf, oder ist es nicht heiß genug, verbinden sich die Flächen nicht. Komischerweise stinkt der Schmelzvorgang nicht…doch sicherlich entstehen trotzdem ungesunde Stoffe…also gut Lüften!

So oder anders könnte Dein „Plastikstoff“ nach dem Bügeln aussehen.

 

Nun kannst Du Deinen Plastikstoff nach einem ausgewählten Schnittmuster zuschneiden. Kombiniere es mit einem passenden Stoff und Du erhältst schicke Taschen, Etuis oder…? Was würdest Du aus Plastik nähen?

Unter „Plastiktüten verschmelzen“ finden sich einige Kolleginnen mit sehr schicken Ergebnissen:

Frau Liebe nähte schon 2008 ein süßes Täschchen.

Pattydoo ist mit einem schicken Bärenkoffer am Start.

Exclamation point beeindruckt mit einem coolen Batmanetui.

Ich hoffe, dass Euch der Artikel inspirieren konnte!

Eure Anita

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Kommentar von Beate | 4.04.2017

    Mir gefällt die Art wie sie schreiben. Dadurch ist es sehr gut verständlich und umsetzbar. Selbst ungeübte Anfänger können sofort ein Erfolgserlebnis haben. Einfach tolle arbeitsbeschreibungen , vielen lieben Dank dafür.

    • Kommentar von frauscheiner | 4.04.2017

      Hallo Beate,
      vielen Dank! Ich freue mich über Dein liebes Feedback.
      Viel Freude beim Selbermachen 🙂 Anita