Nähkäthe im Interview – Blog meets Blog

| 16.10.2014

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

In der Blogreihe „Blog meets Blog“ stelle ich Euch heute Katharina von Blog Nähkäthe vor.

Wer bist du? Stelle dich und deinen Blog vor:

Hallo ihr Lieben, ich bin NähKäthe und heiße eigentlich Katharina. Ich bin 23 Jahre und komme aus einem kleinen Dörfchen in der schönen Oberpfalz.
Auf meinem Blog zeige ich meine selbstgenähten Sachen. Angefangen habe ich mit Taschen, Loops und anderen kleinen Accessoires. Mittlerweile nähe ich immer mehr Kleidung, vor allem für meine Lieben und mich.

Wieso bloggst du (über’s Nähen)?

Als ich mit dem Nähen angefangen habe, bin ich viel im Internet gesurft und habe nach einfachen Anleitungen gesucht. Dabei bin ich auf all die wundervollen Nähblogs gestoßen, die mir wirklich weitergeholfen haben und mir immer mehr Spaß am Nähen gebracht haben. Nachdem ich auch ein paar erste anschauliche Sachen zu Stande gebracht habe und auch im Bekanntenkreis immer wieder darauf angesprochen wurde, habe ich nach langem Überlegen – ob ich der Welt da draußen wirklich so viel zu erzählen habe – beschlossen auch über das Nähen zu bloggen.

Wie bist Du auf den Namen Deines Blogs gekommen?

Käthe ist abgeleitet von meinem Namen Katharina. Seit mein Neffe auf der Welt ist bin ich „Tante Käthe“ und da ich diesen Namen gar nicht so schlecht fand habe ich vorne noch ein „Näh“ angehängt, damit man auch sofort weiß um was es in meinem Blog geht. So entstand dann „NähKäthe“.

Stoff und Zubehör:

Welche Nähmaschine nutzt du? Wo nähst du?

Ich habe eine Nähmaschine „Singer Talent“ zu Hause, also eher ein günstigeres Modell, mit der ich aber sehr zufrieden bin und seit Anfang 2014 auch eine eigene Overlock, die Gitzner 788, diese möchte ich nicht mehr missen, seit ich immer mehr Kleidung und somit dehnbare Stoffe vernähe.

Ich habe ein eigenes Nähzimmer, mit Zuschneidetisch und Platz für meine Nähmaschinen und meinen großen Stoffschrank. Hier seht ihr Bilder wie es momentan aussieht. Bald werde ich jedoch umziehen, aber auch dort werde ich wieder ein kleines Nähzimmer haben, das gleichzeitig als Büro dienen soll, sobald das fertig ist werde ich es euch auf meinem Blog zeigen.

Hand aufs Herz: Wie viele Meter Stoff lagern bei Dir zuhause?

Oh Gott, das ist eine gute Frage!!!! Ich weiß es nicht und das ist glaube ich besser so!!! Denn es ist eine ganze Menge!
Für den Umzug habe ich inzwischen schon zwei riesige Kartons eingepackt und es ist immer noch nicht alles verstaut, aber so ist das eben mit der Stoffsucht…. Das werdet ihr bestimmt auch kennen oder?!

An welchem Stoffmotiv kannst du nicht vorbeigehen, ohne den Stoff zu kaufen?

Ein Dauerbrenner sind bei mir Pusteblumen, find ich einfach immer schön und zeitlos!
Eichhörnchen haben es mir momentan auch sehr angetan, auch Eicheln find ich klasse und die Füchse sind auch immer so süß, also momentan alles was herbstlich ist. Das wechselt aber immer wieder von Zeit zu Zeit. Es gibt einfach so viele schöne Motive für Stoffe.

Hast du ein Streichelstöffchen, das du dich nicht traust anzuschneiden?

Momentan nicht, aber es gab schon einige, welche ich nicht anschneiden wollte. Ich hatte dann einfach Angst das ich mich verschneide oder vernähe und dann der schöne Stoff futsch ist. Vor allem wenn er dann noch recht teuer war, traut man sich nicht immer gleich.


Bloggen, Technik und Fotos:

Machst du am liebsten Fotos draußen, dekorierst du extra für dein Fotoshooting oder bevorzugst du einen neutralen Hintergrund?

Ich mache liebend gern Fotos draußen im Garten (bald habe ich nur leider keinen Garten mehr…) und wenn das Wetter schlecht ist, integriere ich gerne meine heiß geliebten alten Dekosachen (alte Truhe, alte Nähmaschine, usw.). Extra dekorieren tue ich allerdings eher weniger, umgeräumt wird aber dafür umso öfter.

Welche Software, Internetseiten nutzt du zum Bearbeiten deiner Fotos?

Ich benutze PhotoScape, recht viel wird allerdings bei mir nicht bearbeitet. Vielleicht mal ein Rahmen und Logo, aber sonst bleibt alles so ziemlich wie es war. Ich achte darauf dass bei den Fotos das Licht meist schon gut ist.

Deine drei liebsten Freebooks:

Invidia von Erbsünde
Tasche Kira von Nähklimbim
Wendetasche Wendy von Pattydoo

Deine drei liebsten Schnittmuster:

Toni von Milchmonster
Fräulein Elvira von MaThiLa
Danii von Schnittgeflüster (ehemals Fusselinchen by Spielkind)

Tipps und Tricks:

Was war das ärgerlichste, blödeste, was dir beim Nähen mal passiert ist und was hast du daraus gelernt?

Mein erstes T-Shirt das ich genäht habe, habe ich blind einfach nach meiner Kaufgröße zugeschnitten und genäht. Als es dann fertig war, war es mir an der Brust zu eng, natürlich nicht gerade ein Erfolgserlebnis für das erste selbstgenähte Kleidungsstück. Abgeändert habe ich es nie, seitdem hat es seinen Platz an meiner Schneiderpuppe.
Das hat mich gelehrt immer erst nachzumessen oder sich an der Größentabelle des Schnittmusters zu orientieren, bevor ich das Schnittmuster zuschneide und beginne zu nähen, seitdem ist es mir auch nicht mehr passiert.
Sonst bin ich zum Glück von anderen schlimmen Fehlern, bis jetzt verschont geblieben. *teuteuteu*

Last but not least:

Wie kriegst Du das Nähen, Arbeiten und Bloggen unter einen Hut? Hast Du dabei Unterstützung oder bist Du reine Autodidaktin?

Ja, das ist gar nicht so einfach. Ich arbeite natürlich ganztags und habe ein eigenes Pferd, das jeden Tag versorgt werden möchte. Donnerstag habe ich allerdings einen pferdefreien Tag und an diesem nähe ich abends immer gerne. Ansonsten wird es immer recht spät bei mir, meist ab 21:00 Uhr abends komm ich dann unter der Woche zum Nähen oder bloggen oder ich halte mir mal einen Sonntagabend frei.
Bei den Bildern für den Blog hilft mir mein Freund, er fotografiert mich oft am Wochenende, wenn ich etwas für mich selbst genäht habe, aber ansonsten bekomme ich das immer irgendwie selbst unter einen Hut. Solange es mir Spaß macht ist alles ok, es gibt aber auch mal Wochen wo ich nur einen Tag zum Nähen komme und Blogposts kann man ja zum Glück auch vorplanen.

Vielen Dank liebe Katharina für den Einblick in Dein Näh-Blogger leben!

Hier erfahrt Ihr, wer in den nächsten Tagen noch interviewt wird. Ich hatte die Ehre von Monike alias Nähoma Moni gestern interviewt worden zu sein.

Herzlichst, Anita

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Kommentar von Anika | 17.10.2014

    Ein schönes Interview und ein tolles Dirndl!

    Liebe Grüße
    Anika

  • Kommentar von NähKäthe | 17.10.2014

    Vielen Dank für das tolle Interview Anita!
    Sieht wirklich klasse aus, noch viel besser als ich es mir vorgestellt habe!

    Danke, danke, danke! 🙂

    Ganz lieben Grüße
    NähKäthe

  • Kommentar von Jana | 16.10.2014

    Liebe Anita, liebe Katharina,
    das Interview ist wirklich sehr schön … vor allem gespickt mit ganz tollen Fotos.
    Liebe Grüße
    Jana