Messebesuch: ambiente – Dining, Living und Giving

| 15.02.2015

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Am Eröffnungstag der Ambiente, also letzten Freitag, fuhren Nane* und ich nach Frankfurt am Main. Ausgestattet mit einem Presseausweis kamen wir mit der S-Bahn auf dem Messegelände an. Während Nane schon auf der Hinfahrt aufgeregt war, setzte bei mir die Spannung erst nach Abgabe der Jacken ein. Oh, wie gigantisch!

Da sich die Messe über das ganze Gelände erstreckte, mussten wir uns erstmal orientieren. Die Ambiente ist eine Messe für den Großhandel, ohne Publikum und ohne Direktverkauf. Das machte die Atmosphäre recht entspannt, es war voll aber nicht überfüllt. Leider oder zum Glück konnten wir von den tollen Neuheiten gar nichts kaufen. Wahrscheinlich wären wir arm und vollbepackt zurückgekommen…doch so durften wir „nur“ kucken und REDEN. Teilweise hatten wir sehr nette, interessante, lustige und informative Gespräche mit einigen Ausstellern. Wir merkten, es war der erste Tag, alle waren noch entspannt und „frisch“ und erzählten uns gerne mehr über sich und ihre Produkte.

Über kleine Giveaways freuten wir uns sehr und trugen sie brav den ganzen Tag auf dem Rücken. Apropos, mein Rucksack, der aktuell probegenäht wird, hat den Messerummel außerordentlich gut überstanden!

Wir waren vorallem in Halle 11 „Trends und Styles“. Dort waren teilweise junge Unternehmen mit neuen Ideen vertreten oder auch schon etablierte mit neuen Produkten.
Mich hat sehr positiv überrascht, dass viele Labels und Unternehmen ihre Produkte aus recycelten Materialien herstellen. Scheinbares Papier, dass sich zusammenknüllen lässt und wasserfest ist (…), Stoff der aus recyceltem Plastik hergestellt wird, um nur einige zu nennen.

Hier nun eine kleine Auswahl der großartigen Hersteller. Einige kannten wir auch schon aus der Handmade Szene, von Märkten und Handmade-Geschäften wie dem Jungbrunnen.

BoomBox

Stylish, nachhaltig, leicht, lässig, ideal für Berliner U-Bahnen – Buumbastisch! Die hipsten Boxen für ein Smartphone! Die BoomBoxen sah ich das erste Mal in einem Magazin. In echt sind sie noch cooler! Erst recht für uns DIYler kommt der schicke Papprekorder als Baukasten daher. Für Dich, zum Verschenken oder um auf dem Aldiparkplatz Rollschuh laufen zu gehen…

Feuerwear

Recycling ist „in“. Noch schöner, wenn es Firmen gibt, die das schon seit Jahrzenten machen. Aus ausgediehnten Feuerwehrschleuchen werden hier Taschen und Accessoires hergestellt. Quasi der Burner! Für mich gab’s ein selbstgestanztes Sternchen zum Mitnehmen. Danke!

Paprcuts

Es sieht aus wie Papier, ist aber keins. Es ist ultra dünn, reißfest, wasserfest, vegan, recyclbar, made in Berlin und super leicht. Es ist Tyvek®! Es ist unglaublich!

Die Stadtgärtner

Coole Sache diese Seedbombs. Quasi aus dem Häuschen waren wir, als wir den Heimatort erfuhren Nordhorn!!! Da schrillte es in unseren Ohren. Steht doch die Swafing Hausmesse an. „Drei Jungs“, wie sie sich selber nennen, die mit Herz und Hand die (Um)welt einbisschen grüner machen wollen. Viel Erfolg Euch! Ich werde meinen Seedball bald aussetzen :).

Nikoniko

Ein weiteres Label, das mit Blumensamen um sich wirft und aus den Niederlanden kommt. Liebesgrüße per Post, Konfetti oder personalisierte Printerzeugnisse auf Papier mit integrierten Samen…einzigartig und wunderschön!

Sticky Jam

Ein sehr lustiges Team aus Hamburg mit wilden Sprüchen und großen Herzen. Spontan stellten die drei ihre Postkarte nach. DANKE!

Artforms UK

Was passiert wenn sich britisches Design und rumänisches Handwerk zusammentun? Stilvolles Design für Tapeten, Stoffe, Keramik und vieles mehr. Wir waren entzückt und verzaubert! Und Ihr?

Waterquest aps

Ein wunderschönes Farbspektakel überraschte bei der dänischen Firma zu sehen. Lampen, Einrichtung aus Metall und Stoffe für den Wohnraum in quitschenden Primärfarben. Wunderschön!

Kickpack

Kicker und Tischtennisplatte aus Pappe? Ja, geht super. Für kleines Geld einen Bürokicker kaufen, gerne auch mit den Kollegen Gesichtern als Spieler. Coole Idee und schicke Umsetzung!

Masking Tape

Mein Herz schlug eine Oktave höher: die Erfinder des Original Masking Tapes (!) kommen aus Japan. Am Messe-Stand konnte ich die Neuheiten bewundern: Tape mit Velour-Druck, also 3 dimensional, und überbreite Klebebänder für Fenster und Wände.

Remember

Bisher kannte ich diese farbenfrohen Produkte „nur“ aus kleinen Booklets, die großen Magazinen beilagen. Die Fotos halten was sie versprechen. Wieder tolle starke farben, fröhliche Produkte aus Karton und Pappe. Die absolute Neuheit, eine Klasse Idee, ist das Reisebuch. In ihm finden Fundstücke, Eintrittskarten, Anekdoten und Landkarten ihren Platz.

Impressionen

Ihr habt noch nicht genug? Bei Nane* werdet Ihr noch einpaar Kostbarkeiten finden!

Herzlichst, Anita

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Kommentar von Anita | 20.02.2015

    Liebe Katrin,

    stimmt, die Messe war einfach zu groß für einen Tag, und da ist einem viel entwischt 🙂 Ich freue mich auch über Eure Beiträge, da konnte ich auch einiges noch entdecken 🙂

    Herzliche Grüße,

    Anita

  • Kommentar von soulsister meets friends | 20.02.2015

    Hallo Anita,
    das ist witzig … Sticky Jam hat mir auch super gut gefallen! Dein Beitrag ist klasse: so ausführlich und schön fotografiert. Viele dieser Dinge hab‘ ich gar nicht gesehen – wie gut, dass ich sie hier nochmal bewundern kann.
    herzlichst Katrin aka soulsister

  • Kommentar von *nane | 15.02.2015

    Toller Bericht und sehr schön geschrieben – genau so war es und genau so haben wir uns gefühlt 😉
    War ein wirklich schöner Tag mit Dir auf der Ambiente und ich bin immer noch „geflasht“ von den vielen Eindrücken und tollen Gesprächen.

    LG Nane